Geschichte

Unser Ruderclub wurde im Jahr 1906 gegründet und war der erste Club in Gießen, der den Rudersport für alle Bevölkerungsschichten in Gießen ermöglichte. Diese Tradition lebt bis heute fort – wir sind ein offener Club für alle, die gerne auf dem Wasser sportlich zu Hause sind, wir leben Rudern und mehr…..

Viel über unsere Geschichte kann man in der Festschrift aufs dem Jahr 2006, anlässlich unseres 110 jährigen Jubiläums, erfahren. festschrift

Hier ein Auszug aus der Chronik über die Anfänge unseres Clubs:

von Franz Beck

Die Gründerjahre

 

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts war es in Gießen nicht jedermann möglich, den Rudersport auszuüben. Der von den bereits bestehenden Vereinen des Deutschen Ruderverbandes beschlossene so genannte „Amateur- paragraph“ gestattete nur denen die aktive Mitgliedschaft in Rudervereinen, die ihren Lebensunterhalt nicht „mit eigener Hände Arbeit“ verdienen mussten. Das Rudern in einem Verein ohne diese Auflagen für jeden zu ermög- lichen war Anlass, den RC Hassia ins Leben zu rufen.

Durch intensive Ruderausbildung war es bereits im Jahre 1907 möglich an zwei Regatten teilzunehmen. In Offenbach errang man am 16.06. mit der Mannschaft L. Nenzel, C. Koch, H. Reich, Ph. Bauer, Stm. F. Schüßler im Anfänger Vierer den ersten und am 28.07. in Mainz im 3. Vierer den zweiten Vereinssieg.

 

Im Gründungsprotokoll heißt es:

In der Versammlung am 23.08.1906 im Restaurant Rolandseck erschienen sechs Herren. Herr Rostert eröff- nete die Sitzung, erwähnte den Grund des Zusammen- seins mit folgenden Worten:

 

„Da in Gießen bisher jedem unbescholtenen Manne, welcher ein wirkliches Interesse am Rudersport hat, der Eintritt in den hiesigen Rudersport erschwert wurde, sind wir zusammen gekommen, um einen neuen Ruderverein „Hassia“ zu gründen, welcher oben bezeichnete Missstände beseitigen soll.“

 

Die provisorisch aufgestellten Statuten wurden nach aus- führlicher Beratung einstimmig angenommen und Emil Siek zum Vorsitzenden gewählt.
Der neu gegründete Ruderclub Hassia erfüllte nicht die Bedingungen zur Aufnahme in den Deutschen Ruderverband. Daher trat er am 4.September 1906 dem damaligen Freien Deutschen Ruderverband mit Sitz in Frankfurt/Main bei.

 

Erster Hassia Sieg 1907

 

Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wechselte er am 1.12.1906 in den Süd-deutschen Ruderverband, in dem sich unter den gleichen Umständen entstandene Ruder-vereine an Main, Rhein, Neckar, Fulda und Lahn zusammengeschlossen hatten.

Seine erste eigene Regatta führte der RC Hassia unter Obhut des „Süddeutschen Ruderverbandes“ am 05.07.1908 mit großem Erfolg durch. Diese erstreckte sich über drei Tage, damals für Deutschland unüblich und bestenfalls in England (Henley) bekannt. Sie brachte für den Ausrichter den ersten Sieg in einem Achter-Rennen. Verbunden war sie mit einem Platzkonzert im Zuschauer- bereich, einem Herrenkommers am Samstagabend im Bootshaus und einem Regattaball am Sonntagabend.

 

Die gute Resonanz in der Bevölkerung führte dem Verein einen beachtlichen Zuwachs an interessierten neuen Mitgliedern zu. Dies wurde bei der Jahreshauptversam- mlung am 07.10.1908 durch die erfreuliche Feststellung bestätigt, dass der Verein die Mitgliederzahl 100 über- schritten hatte. Die einfachen Einrichtungen der bisheri- gen Bleibe erwiesen sich daher als nicht mehr ausrei- chend. Mit finanzieller Unterstützung des Kommerzien- rates Heyligenstaedt konnte 1909, nach Abriss der oberen Stockwerke, auf vorhandenen Grundmauern das erste Bootshaus mit Vereinslokal des RC Hassia errichtet und an den Ruderclub vermietet werden.

Der im Jugendstil errichtete Fachwerkbau wurde am 17.05.1909, dem 1. Pfingstfeiertag, feierlich eingeweiht und diente den Mitgliedern bis 1935 als Vereinsheim. Ein weiteres wichtiges Ereignis war 1909 für den RC Hassia die eigenständige Durchführung der zweiten, ebenfalls dreitägigen, Regatta mit gleichem Rahmen wie im Vorjahr. Bis zum Ausbruch des 1. Weltkrieges folgten noch Regatten in den Jahren 1911 und 1913.

 

 

Advertisements