Rudern – Masters erringen Siege auf Langstrecken in Frankfurt und Bergedorf

Der 1. Mai ist traditionell in Frankfurt auf dem Main zwischen Niedt und Höchst der Start in die Langstreckensaison für GIG Boote. Seit vielen Jahren sind auch hier die Masters des RC Hassia vor Ort, um die sechs Kilometer mit Wende zu rudern.

Zwei Siege gab es für Ernst Pawlowsky, der im Masters Männer Doppelvierer mit Steuerfrau Inga Frenzel und dem Team um Hilko Koch (Crefelder RV) sowie den Hassianern Dirk Heller und Kai Frenzel zunächst in der AK F auf die Strecke ging. Gleichmäßige rhytmische Scjhläge brachten die Renngemeinschaft als Erste ins Ziel vor dem Boot aus vom Limburger Club für Wassersport und dem Würzburger ARC – Vorsprung betrug am Ende ca. 46 Sekunden.

Ernst stiege kurz vor Ende der Regatta gegen 12.45 Uhr noch in den Doppelvierer der AK E und fuhren mit der Zeit von 24:35 Minuten die zweitbeste Tageszeit im Feld und siegten nach dem vorherigen Erfolg in der Ak F auch in E.

Dirk Heller und Kai Frenzel traten knapp zwei Stunden nach dem ersten Rennen auch im Mixed GIG Doppelvierer der AK D mit Jutta Lollies (Hamm)und Andrea Hoffmann (Siegburg) erstmalig in dieser Besatzung an. Sehr beachtlich der 2. Platz mit 15 Sekunden Rückstand auf das siegende Boot aus Karlsruhe. Deutlich auf Platz 3 und 4 wurden die Teams aus Frankfurt und Höchst verwiesen. Eine Konstellation, die auch Potenzial für weitere gute Auftritte in der laufenden Regattasaison bieten würde.

Die 13 km Langstrecken-Regatta in HH-Bergedorf zieht den Hassia-Masters Ernst Pawlowsky schon seit Jahren an. 

Da sie in 2022 endlich wieder statt fand, nutzte er auch gleich die Chance, dort zu starten. 

Im mixed-Gig-Doppelvierer der Altersklasse G ( Mindestdurchschnittsalter 65 Jahre ) ging es auf die Strecke, leider ohne Gegner in der eigenen Altersklasse.

Doch die Zeit war gut, u. a. nur gute 2 Minuten hinter dem Sieger der AK D ( MDA 50 J. ), sodaß die Mannschaft ihre Radattelchen bekam.

Bildunterschrift: ( v. l. n. r. ) Günter Saul vom RV Blankenstein, Stfr. vom Lübecker Frauen RK, Ernst Pawlowsky, Karin Kolbe vom LFRK und Sabine Chavez von der Kettwiger RG