Weltcup 2 – Luzern- Weber/ Krüger fehlen 0,39 Sekunden zum A-Finale

Große Konkurrenz beim Weltcup in Luzern Die großen Nationen sind anwesend in der Schweiz auf der schönen Naturstrecke des Rotsee. Marc Weber startet hier zum ersten mal in seiner erfolgreichen Ruderkarriere bei der Olympia Generalprobe.

Bereits im Vorlauf am Freitag galt es sich mit den Weltmeistern von 2019 aus China zu messen. Nach anfänglicher Führung konnten Weber/ Krüger im Männer Doppelzweiter als Zweite die Ziellinie überqueren. Das war dann der direkte Einzug ins Halbfinale.

Das Halbfinale verlief auf den 2000 Metern denkbar tragisch am Ende für die beiden Hessen. Nachdem sich Weber/ Krüger mit einem Blitzstart an die Spitze des sechs Boote Feldes setzen konnten, wurden sie bis 1800 Meter von den Booten aus Irland, Niederlanden und Großbritannien stets eng verfolgt. Zwischen den Booten konnte kaum ein Vorsprung ausgemacht werden. Dass es im Ziel auf den letzten 200 Metern dann Platz vier wurde ist tragisch, am Ende jedoch der Beweis – Marc und Stephan sind in der Weltspitze des Doppelzweiers angekommen bei höchster Konkurrenz beim zweiten Weltcup in Luzern.

Das B-Finale musste Marc Weber gesundheitsbedingt absagen. Mit Ersatzmann Stephan Riemekasten wurde der umbesetzte Deutschland Zweier dritter im B-Finale. Wir wünschen Marc gute Genesung und hoffen auf die offizielle Olympia Nominierung im Doppelzweier.

Foto DRV