Abrudern – alle Vereine „abgepaddelt“

Dieses Jahr wurde das traditionelle Abrudern in Gießen neu gestaltet. Alle Teilnehmer fanden sich in zwei 20er Drachenbooten zusammen und paddelten die drei Gießener Rudervereine „ab“. Im Vordergrund sollte gemeinsame Aktivität und Spaß stehen.

Zum Saisonende gab es einen sogenannten „Dreikampf“. An den drei Stationen, den WSV Hellas Gießen, der Gießener Rudergesellschaft und dem RC Hassia wurden Wettbewerbe in Dreierteams durchgeführt. Bei den Hellas galt es „den Berg zu besteigen“, rückwärts mit einem Skull und vorwärts mit einem Paddel. Bei der Rudergesellschaft galt es eine Reihe von Trikots zu ordnen und zu falten. Zum Ende bei der Hassia galt es bei „Schlappenkicken“ Punkte zu sammeln.

Zum Abschluss gab es eine warme Suppe und Getränke. Fehlte am Ende nur der geplante Städte-Achter. Dieser musste leider wegen Erkrankungen im Gießener RBL Team abgesagt werden.

 

 

Advertisements