Sport in der City – Gießen

Am Sonntag, den 29. April präsentierte sich der RC Hassia mit einem eigenen Stand in der Plockstraße in Gießen, anlässlich der Veranstaltung „Sport in der City“.

Bei schönen Frühsommerwetter und verkaufsoffenem Sonntag in der Innenstadt waren die Hassianer „vor Ort“ und präsentierten die vielfältigen Aktivitäten des Clubs. So waren etliche Drachenbootsportler im Einsatz, die über die Kanuaktivitäten berichteten. Interessenten konnten einen Outrigger und einen Ruder Renneiner ansehen und sich auf dem Ruderergometer die ersten Bewegungsabläufe beim Rudern aneignen.

Vom Rudern war auch Marc Weber vor Ort, Top Athlet des Vereins und U23 WM Teilnehmer.

IMG_2164IMG_2163

 

 

Ein Programmflyer findet ihr hier:

 

Flyer Sport in der City 2018

Advertisements

Mastersrudern – Regatta Bergedorf

Nach Passau im Süden kam als nächste Langstreckenregatta für den Hassia-Masters Ernst Pawlowsky die Dove-Elbe-Ralley in Hamburg Bergedorf. Am Wochenende des 21.April herrschte ja in ganz Deutschland sonniges, warmes Wetter und so konnte die Mannschaft bei besten Bedingungen als letzte ihrer Altersgruppe D/E ( Mindestdurchschnittsalter 50 und 55 Jahre ) auf die 13 km lange Strecke starten. Bis zur Wende gab es leichten Gegenwind, doch hinderte das die Mannschaft um Ernst nicht, alle Gegner dieser AK schon bis zur Wende zu überholen. Damit hätte man sich zufrieden geben können, doch wollte man gerne, wie in den Vorjahren, auch schnellster mixed-Doppelvierer über alle Altersklassen werden und entsprechend legte man sich weiter ins Zeug. Leider behinderte ein Ausflugsdampfer, auf den man auf den letzten zwei Kilometern auflief und der überholt werden mußte, das optimale Vorwärtskommen. Und so wurde die Mannschaft, die selbst ein Durchschnittsalter von 59,75 Jahren hatte, mit 7 Sekunden Rückstand auf einen jungen mixed-Doppelvierer der AK C ( MDA 43 J. ) zweitschnellstes Boot aller gestarteten mixed-Doppelvierer.

In der eigenen AK fiel der Sieg mit 2 Minuten Vorsprung vor dem zweiten Boot und mehr vor den weiteren Booten deutlich aus.

MM-W 4x+ Gig E III

Die Mannschaft ( v. l. n. r. ): Schlagmann Ulf Beck vom Ersten Kieler RC, Sabine Chavez von der Kettwiger RG, Karin Kolbe vom Lübecker Frauen RK und Ernst Pawlowsky vom Gießener RC Hassia. Nicht mit auf dem Bild ist die Steuerfrau Lea Westphal, ebenfalls vom LFRK, die die Strecke mit Bravour bewältigte

Deutsche Kleinbootmeisterschaft Essen

Bei hochsommerlichen Temperaturen präsentiert sich die Regattastrecke auf dem Essener Baldeneysee untypisch für einen Regattaevent am 21. April. 25 Grad Luftemperatur und leichter Schiebewind waren Idealbedingungen beim Leistungstest des Deutschen Ruderverband, der als Deutsche Kleinbootmeisterschaft ausgefahren wurde.

Marc Weber, letztes Jahr Top12 Ruderer bei der U 23 WM stellte sich dieses Jahr der Konkurrenz im Männer Einer A und traf erwartungsgemäß auf ein volles Teilnehmerfeld mit über vierzig Booten.

In den Vorläufen präsentierte sich Marc in guter Form und konnte tatsächlich unter die besten 12 Skuller in Deutschland vorfahren und erreichte das Halbfinale am Samstag. Hier bekam er es mit der Elite des A Kaders zu tun, so mit dem siegreichen Tim Ole Naske (Hamburg), der auch am Sonntag die Deutsche Meisterschaft errang und Oliver Zeidler (Ingoldstadt). Tim Pinothek aus Koblenz sah bis kurz vor Schluss als sicherer dritter Finalist aus, Marc Weber drehte jedoch fulminat die Schlagzahl nach oben auf und kämpfte sich sehr schnell an den Koblenzer heran, musste jedoch auf den letzten Metern wieder „rausnehmen“, da er keine optimalen Streckenverlauf hatte und mit den Markierungsbojen Kontakt hatte.  Mit dem vierten Platz bedeutete das die Qualifikation für das B-Finale am Sonntag.

Hier war das Teilnehmerfeld bezüglich Leistungsvermögen dicht beieinander. Interessant hier, dass alle drei Podestplätze an die jüngeren Senioren B vergeben wurden, obwohl es sich ja um ein Männer A Finale (Ü23) handelte. Marc ließ im B-Finale kein Zweifel daran, dass er an die Spitze fahren will, um sich natürlich für die weitere Saison eine Fahrkarte für den DRV Kader zu holen. Am Ende eines spannenden Finishs wurde Marc zweiter hinter Philipp Syring aus Magedburg und lieft vor Henrik Runge (Hamburg) über die Ziellinie.

Mit der Platzierung ist Marc Kandidat für den Olympiakader, ein Startplatz an der U23 WM sollte relativ klar sein.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Mannheimer Frühregatta/ Münster

Mannheim – Die Oberrheinische Frühregatta in Mannheim über die Normalstrecke (1500 Meter)  stand im Zeichen sommerlicher Temperaturen, 25 Grad und perfekte Bedingungen begleiteten die Ruderinnen und Ruderer der Gießener Trainingsgemeinschaft von RC Hassia und Gießener Rudergesellschaft.

So machten die Athleten der Junioren und Senioren B doch mit starken Platzierungen auf sich aufmerksam.

Nachwuchstalent Maya Gelzenleuchter (Hassia) konnte im Juniorinnen Einer BIII einen hauchdünnen Sieg erzielen und gewann mit knapp einer Sekunde Vorsprung vor Janna Homberg vom Karlsurher RC im fünf Boote Feld. Am Sonntag folgte dann Platz 5 im gleichen Rennen.

Fredrik Wiesner (GRG) konnte im Junioren Einer BII einen zweiten Platz errrudern, Platz 4 gab es am Sonntag. Marlon Welsch (Hassia) wurde jeweils zweiter im Männer Einer BI der Leichtgewichte in fünf Boote Feld hinter Johann Fox vom Karlruher RV Wiking.

Cornelius Becker (GRG) siegte im Junioren Vierer ohne Stm in Renngemeinschaft Koblenz/ Hanau mit einer halben Sekunde hauchdünn im Finish vor der Renngemeinschaft Münchener RG/ RC. Einen zweite Platz gab es dann im leichten Doppelzweier, in der man sich der Renngemeinschft Worms/ Mannheim geschlagen geben musste. Sonntag ging es dann im Doppelzweier in Rgm mit der Hanauer RG weiter, knapp 3 Sekunden trennten Becker vom Sieg über die 1500 Meterstrecke hinter der Rgm Heidelberg/Mannheim. Im Zweier ohne Steuermann wechselte Becker dann mit seinem Renngemeinschaftspartner Tim Niklas Meier aus Hanau die Skulls in Riemen und gewannen mit beeindruckendem Abstand im vier Bootefeld.

Norma Diel (GRG) distanzierte im Frauen Einer BI das Verfolgerfeld deutlich und siegte in Konkurrenz mit drei weiteren Einern.

In Münster ging es für Christian Knapp im Junioren Vierer in hessischer Renngemeinschaft (Hessen Vierer Projekt) um eine erste Standortbestimmung Zwei Siege konnte das neu gebildete Team einfahren. Im Achter reichte es jeweils zu Platz zwei.

Insgesamt 6 Siege und starke Platzierungen unterstreichen die starke Nachwuchsarbeit der beiden Gießener Rudervereine GRG und Hassia und lassen auf weitere Saisonerfolge hoffen

 

Inn River Race – erfolgreiche Saisoneröffnung für Ernst Pawlowsky

Das Inn-River-Race in Passau ist für den Hassia-Masters Ernst Pawlowsky in den letzten Jahren meist der Regatta-Auftakt auf dem Wasser gewesen. So auch wieder in 2018, diesmal jedoch in einer ganz anderen Mannschaftskonstellation mit Ruderern aus Würzburg.

Andreas Holz vom ARC Würzburg hatte mit Peter Ehinger ( ebenfalls ARCW ), Hermann Gress ( Würzburger RV Bayern ) und Ernst eine aussichtsreiche Mannschaft zusammen gestellt, die mit Ernst als „Altmacher“ das Mindestdurchschnittsalter 60, also die AK F, auf den Punkt erreichte.

Bei strahlendem Sonnenschein und ganz leichtem Schiebewind nutzte die Mannschaft die guten Bedingungen auf der 5.500 m langen Strecke, wobei Ernst mit Spiegel auf Platz eins auch das Fußsteuer hatte und „Kampflinie“ fuhr. Sie gewann nicht nur in ihrer AK mit mehr als 2 Minuten und mehr Vorsprung  auf das zweite Boot und die weiteren, sondern sie war auch schneller als der Sieger  in der AK D ( MDA 50 J. ).

In entsprechend guter Stimmung trat man dann die Heimreise an,  mit dem Humpen des Passauer RV als Radattelchen im Gepäck.

MM 4x F Passau Siegerehrung großMM 4x F Passau 2018 auf dem Wasser

Drachenboot – Langstrecken DM 2018

Am 14. April wurden die Deutschen Meisterschaften des DKV und Bestenermittlungen im Breitensport auf der Langstrecke im Drachenboot in Essen ermittelt.

Auf der Regattastrecke in Essen gingen die „Wilden Hassianer“ in der Breitensportklasse auf die 8.000 Meterstrecke, die mit insgesamt drei Wenden gefahren wurde. Während das Meldeergebnis in den Mastersklassen und der Juniorenklasse eher dünn ausgefallen waren hatten in der Breitensportklasse 12 Boote gemeldet und stellte somit die größte Konkurrenz auf den begehrten Langstreckentitel.

Am Ende gab es einen knappen Sieg für die Hassianer und damit die Goldmedaille. Ein toller Einstand in die Saison, zumal die Langstrecke sicherlich die anspruchsvollste Distanz in dieser Bootsklasse darstellt – herzlichen Glückwunsch an die „Wilden Hassianer“!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

DRV Frühjahrstest in Leipzig

Der Winter war lang, die Ruderkilometer weniger als üblich in unserer Region. Der Leistungstest in Leipzig des DRV ist für die Kaderathleten und Anwärter auf einen Platz in der Nationalmannschaft die erste Standortbestimmung wie man so über den Winter gekommen ist.

Am Samstag galt es zunächst auf dem Ergo die 2000 Meterstrecke so schnell wie möglich gegen die Uhr und Gegner zu absolvieren. Marc Weber vom RC Hassia absolvierte die erste Etappe mit persönlicher Bestleistung auf dem Ergometer – 5.57,0 Minuten – Wahnsinn!

Der zweite Etappenteil, die 6000 Meter Langstrecke mußte Marc, nach ärztlicher Rücksprache,  kurzfristig absagen. Dennoch bisher keine Sorgen, die deutschen Kleinbootmeisterschaften in Essen am 22.04. stehen auf dem Regattaplan. Dann erfolgt die weitere Leistungsbestimmung auf der 2000 Meterstrecke, dann aber im Einer auf dem Wasser.