Masters in Würzburg erfolgreich/ Silber und Bronze für Marc Weber bei der DM

Langstrecke Würzburg

Auch im Jahr 2017 bot die Würzburger Langstreckenregatta einen guten Grund für weitere Siege in der Statistik der Masters. Ernst Pawlowsky, mittlerweile fast schon ein Garant für Siege in seiner Altersklasse, kam mit zwei Siegen zurück an die Lahn nach Gießen.

Das Panorama konnte kaum besser sein, strahlender Sonnenschein und gut 20 Grad, leichter Schiebewind und herrliche Sicht auf die Würzburger Residenz boten beste Voraussetzungen für spannende Wettkämpfe. Die Strecke von Randesacker nach Würzburg kann ohne Wende gefahren werden und ist somit besonders attraktiv für die Langstrecke, die gut vier Kilometer lang ist.

Im Mixed Doppelvierer der Altersklasse E gab es einen Sieg für Pawlowsky mit seinen Ruderkameraden Manuela Dam (Offenbach), Andreas Holz (Würzburg) Roswitha Wolken (Wassersportverein Meppen) und  Stf. Mia Müller(1997)/ARCW vor vier weiteren Renngemeinschaften. Gleiches gelang Ernst dann auch im GIG Boot der Masters Männer Altersklasse E. In der Besetzung Andreas Holz (Würzburg), Torsten Lahne (Jena) , Steffen Stahl (Neckarems), Ernst Pawlowsky gab es einen klaren Sieg vor dem Boot der Hanauer RG.

Dirk Heller, Kai Frenzel, Norbert Bach und Torsten Wohak traten im Doppelvierer ohne Steuermann in der Altersklasse C an. Sie mussten sich dem Boot aus Würzburg/ Groningen geschlagen geben.

Im Doppelzweiter reichte es für Pawlowsky dann mit seiner Ruderpatnerin Roswitha Wolken vom WSP Meppen für Platz zwei, denkbar knapp mit nur sieben Sekunden Rückstand auf die RV Hellas Offenbach, aber vor den beiden Konkurrenten aus Ingolstadt und Steckborn.

Mit zwei weiteren Siegen führt Ernst mit Abstand die diesjährige Siegesstatistik der Hassia an.

Deutsche Meisterschaften am Salzgittersee

Ein erfolgreiches Ende einer bewegten Saison für Marc Weber. Im Doppelzweier der Männer A gab es mit Partner Maximilian Fränkel aus Offenbach eine Bronzemedaille über die 1000 Meter. Silber gab es dann im Männer Doppelvierer A!

Advertisements

Saisonabschluss im Drachenboot Massenstart – „Monkey Jumble“

Hassianer starten mit zwei Teams zum Saisonabschluss in Saarbrücken bei imposanter Atmosphäre – Mitten in der Innenstadt wird auf der Saar gefahren, die Streckendistanz beträgt 11 Kilometer. Es ist die größte Langstreckenregatta im Drachenboot und sie heißt „Monkey Jumble“.

Eine unvergleichbare Dramatik bietet der Massenstart – 48 Drachenboote hatten zum showdown gemeldet. Die „Wilden Hassianer“ haben mit dem 7. Platz von 48 Teams eine Top Platzierung hingelegt. Die „Gans Wilden“ schafften es auch ins Ziel – und das war im Fun Boot die große „Mission“ – ein unvergesslicher Saisonabschluss über die Langstrecke.

 

 

Hessische Meisterschaften/ Bernkastel

Erster Renntag bei den Hessischen Meisterschaften in Eschwege, die den Abschluss der Regattasaison einleitet.

Unsere Junioren gingen über die 1000 Meter Distanz am Samstag an den Start und konnten mit drei Silbermedaillen aufwarten: Simon Baar im Junior Einer A, Lena da Costa Hackstein im Juniorinnen Einer A, Leichtgewicht und schließlich Marlon Welsch im leichten Junioren Einer A. Christian Knapp konnte im Vorlauf nicht auf die begehrten Plätze im Endlauf fahren.

Gold gab es dann für Marc Weber im Männer Einer, der diese Saison bereits auf der U23 WM in Plovdiv weit nach vorne gefahren war.

Am Sonntag folgte dann, die die zweite Auflage der Hessischen Sprintmeisterschaften über 350 Meter. Die Meldefelder waren sehr dicht, so dass bei den Kindern teilweise sechs Vorläufe ausgefahren werden mussten, bei denen dann nur der Vorlaufgewinner ins Finale vordringen konnte. Niklas Geisz und Lotta Benz schafften es tatsächlich ins Finale im Einer. Im Finale hatte Niklas schwer mit dem Bojen System zu kämpfen und musste sich mit Platz sechs zufrieden geben. Lotta Benz schaffte es tatsächlich auf Platz drei und durfte sich über die Bronzemedaille freuen.

Nach Gold im Männer Einer am Samstag gab es dann über 350 Meter erneutes Gold für Marc Weber. Im Männer Doppelvierer gab es in Renngemeinschaft mit  der RG Wetzlar weitetes Gold.

Bei den Junioren konnten Marlon Welsch und Lena da Costa Hackstein ihre Silbermedaille vom Vortag auch auf der 350 m Sprintsrecke bestätigen. Simon Baar gewann im Junioren Einer A Bronze. Gold gab es dann für Simon Baar, Marlon Welsch, Cornelius Becker und Hanno Brach (beide GRG) im Junioren A Doppelvierer.

In Bernkastel fand gleichzeitig die Langstreckenregatta um den grünen Moselpokal statt. Ernst Pawlowsky konnte sowohl im Einer als auch im Mixed Doppelzweier mit Siegen bei den Masters aufwarten und kehrte mit 2 Medaillen nach Hause.