Marc Weber für U 23 WM nominiert

U 23 WM Nominierung für Marc Weber

Nach dem starken Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften U23 in München hat sich Marc Weber vom RC „Hassia“ 1906 e.V. für die Teilnahme an der U23 WM in Plovdiv/ Bulgarien (19. bis 23. Juli) qualifiziert.

Aufgrund seines Sieges im Männer Einer B und dem Vizetitel im Männer Doppelvierer ohne Steuermann war es nur noch eine Frage in welcher Bootsgattung Marc die schwarz-rot-goldene Flagge vertreten würde.

Tatsächlich wird es erstmalig der Männer Einer sein, in dem Marc Weber auf einer U23 WM antreten wird. Direkt nach den Wettkämpfen in München ginge es für ihn in das Trainingslager nach Ratzeburg ins Bundesleistungszentrum, wo sich die Nationalmannschaft auf die WM vorbereiten wird. Am vorletzten Juliwochenende (19-23. Juli) wird es dann ernst und Marc darf sich einem starken internationalen Umfeld in Bulgarien stellen. Wir warten gespannt und wünschen Marc natürlich alles Gute und viel Erfolg!

Advertisements

U23 DM München

Am Wochenende 22-25. Juni 2017 fanden die Deutschen Meisterschaften U17, U19 und U23 in München auf der Olympia Regattastrecke statt.

Vom Ruderclub „Hassa“ 1906 e.V. starteten bei der U23 DM zwei starke Athleten. Marc Weber trat sowohl im Doppelvierer o. Stm als auch im Einer an. Hier gilt es eine Nominierung zur U23 WM zu erhalten. Bei den bisherigen Leitungstests in Essen und Ratzeburg waren die Resultate von Marc sehr vielversprechend.

Simon Baar trat im Junior Einer A an un versuchte hier auf nationaler Ebene einen Akzent zu setzen.


VORLÄUFE/ HALBFINALE

Marc konnte sich mit hervorragenden Resultaten in den beiden Vorläufen sowohl im Vierer als auch im Einer für die Finals qualifizieren.

Eindrucksvoll auch der zweite Platz von Simon Baar im Vorlauf bei dem er sich deutlich vom Rest des Feldes absetzen konnte. Halbfinale Samstag 15.15 Uhr.  Im Halbfinale hatte es Simon u.a. mit keinem geringeren als dem Junioren Weltmeister Moritz Woff vom Berliner Ruderclub zu tun. Nur zwei Boote konnten sich für das A Finale qualifizieren. In einem schnellen Rennen war früh klar, dass die Favoriten Wolff und Schmid (Konstanz) hier das Feld bestimmen – Simon verpasste  die Qualifikation für das B Finale auf den letzten Metern.

FINALS SAMSTAG:

Männer Einer B

Pünktlich um 13.16 Uhr legen alle Boote los zum Finale im Männer Einer B um die Deutsche U23 Meisterschaft. Steven Hacker aus Dresden kommt am schnellsten vom Start weg und legt sich früh in Führung und kann sich leicht vom Feld absetzen. Marc verliert jedoch nicht den Anschluss und fällt als Zweiter nur leicht zurück, er wird ständig von seinem Bahnnachbarn aus Ingolstadt attackiert. Zur Streckenhälfte wendet Marc jedoch das Blatt und geht mit konstanten langen Schlägen in Führung und gibt diese bis zur Ziellinie nicht mehr ab. Marc Weber ist schnellster Skuller im Einer auf der U23 DM!!! Sieger mit 1,26 Sekunden Vorsprung von Steven Hacker aus Dresden und Oliver Zeidler vom Donau Ruder-Club Ingolstadt.

Männer Doppelvierer B

Gut drei Stunden nach seinem Meistertitel im Männer Einer B ging Marc Weber mit seinen Renngemeinschaftskollegen aus Magdeburg, Deutscher RC und RV Münster im Männer Doppelvierer o. Stm an den Start. Insgesamt Vier Boote bewerben sich um den Meistertitel und die Fahrkarte zur U 23 WM. Schiebewind und 28 Grad waren gute Voraussetzungen für das Finale welches für einige Skuller bereits das zweite Rennen am Tag bedeutete, so auch für Marc Weber. An der Spitze entbrannt nach der Streckenhälfte ein erbitterter Kampf um die Frontposition, die sich die Renngemeinschaft aus Berlin, Hanau, Dresden Lübeck nicht mehr nehmen ließ. Silber ging an den Hassianer Marc Weber und sein Team mit Henri Schwinde, Steven Weidner und Paul Konrad Peter.


Herzlichen Glückwunsch für die tollen Resultate. Nunmehr erwarten wir die Nominierung für die U23 WM vom 19.-23. Juli in Plovdiv/ Bulgarien.

Große Bootstaufe Pfingsten 2017

Bild

Anlässlich der 105. Pfingstregatta gab es eine große Bootstaufe vor der Steganlage der Hassia. Der Bootspark konnte um zwei neue Täuflinge ergänzt werden.

Günter Hoppe, Vorsitzender der Hassia, eröffnete bei warmem sonnigen Wetter die Bootstaufe und übergab das Wort an Walter Müller, dessen Sohn den neuen Trainingseiner auf den Namen „Margot Müller“ taufte. Das Boot konnte dank Spende von Walter Müller erworben werden und ergänzt den Bootspark als Trainingseiner für Kinderrudern.

Einen Vierer ohne Steuermann taufte Kai Frenzel mit Hilfe von Mia Wohak und Inga Frenzel und übergab das Boot dem allgemeinen Bootsbetrieb für Mastersruderer – folglich der Name „Masterplan 2.0“ – das Boot ist ein Nachfolger eines verkauften Holzbootes. Nunmehr handelt es sich um ein modernes Kunststoffboot mit Flügelauslegern und modernem Riss.

Deshalb wurde der Vierer gleich von einer aktiven Frauenmannschaft auf der Gießener Regatta gerudert und hat bereits die ersten Siege errungen.

Allen Booten stets eine Handbreit Wasser unterm Kiel und allseits gute Fahrt! – KF