Masters Championat

Für die Hassia fuhren in 2017 Nicole Luzar und Ernst Pawlowsky zum Deutschen Masters Championat nach Werder/Havel, welches sich zum Regattawochenende mit viel Sonne und blauem Himmel, aber auch etwas Gegenwind präsentierte.

Dazu kommen die für diese Regattastrecke leider typischen Wellen der Freizeitkapitäne, die die ersten 400 – 500 m der Strecke beeinträchtigen.

Und genau an so einer Welle fing Ernst Pawlowsky in seinem ersten Rennen gleich nach etwa 250 m einen kapitalen „Krebs“, der die schon deutliche Führung, die er sich mit seiner Partnerin Karin Kolbe vom Lübecker Frauen-Ruder-Klub bis dahin erarbeitet hatte, wieder zu Nichte machte. Doch aufgeben galt nicht, und so arbeitete sich das Duo erneut vom Ende des Feldes wieder an die Spitze und siegte im mixed Doppelzweier der Altersklasse F ( Mindestdurchschnittsalter 60 Jahre ) mit knapp 4 Sekunden Vorsprung sicher.

 

Kurz danach startete Nicole Luzar im Einer der AK C ( MA 43 J. ) und erreichte einen 3. Platz.

 

Das nächste Rennen mit Hassia-Beteiligung war dann der mixed Doppelvierer der AK F. Mit Ulf Beck vom Ersten Kieler RC am Schlag und Anina Lebede vom Lübecker Frauen RK und Annie Ponsonnet vom RC Port Marly auf den beiden Bugplätzen ging Ernst Pawlowsky erneut an den Start. Nach einem zähen Kampf an der Spitze, bei dem zeitweise ein Gegner den Bugball vorne hatte, gelang doch der Sieg mit einer halben Länge Vorsprung vor dem zweiten Boot, während das nächste Boot dann mit 18 Sekunden Rückstand einlief.

 

Das letzte Rennen des Tages war für Nicole Luzar und Ernst Pawlowsky dann der gemeinsame mixed Doppelzweier der AK E ( MDA 55 J. ). Hier traf man auf sehr starke Konkurrenz und mußte sich deutlich geschlagen mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

 

Am zweiten Tag startete Nicole Luzar dann im Einer der AK B ( MA 36 J. ) und wurde 2..

 

Auch für Ernst Pawlowsky war der zweite Tag weniger erfolgreich: zusammen mit Ulf Beck erreichte er als älteste Mannschaft im 9-Boote-Feld der Doppelzweier der AK E ( MDA 55 J. ) im Endlauf den 5. Platz.

Advertisements

Saisonauftakt – Langstrecke Frankfurt

Die Langstrecke am 1. Mai in Frankfurt Nied über 6 km war in 2017 ausnahmsweise mal nicht mit Biergartenwetter gesegnet, statt dessen war es fast den ganzen Tag leicht regnerisch. Doch tat das den ruderischen Leistungen der gestarteten Hassia-Ruderer keinen Abbruch. Und 2017 waren bemerkenswert viel Hassianer am Start, die sich die „100 Jahre …“  in einem straffen Zeitplan nacheinander teilten.

 

Zuerst ging kurz nach 9 h der ( relativ ) junge Männer-Doppelvierer der Altersklasse D ( Mindestdurchschnittsalter 50 Jahre ) an den Start. Die reine Hassia-Mannschaft bestand aus Dirk Heller am Schlag, Torsten Wohak und Walter Breitfelder im Mittelschiff und Kai Frenzel im Bug, am Steuer saß Ture Frenzel. Leider war von der Mannschaft bei der Siegerehrung nur noch Walter Breitfelder anwesend, um den etwas überraschenden Sieg, mit knappen 2 Sekunden Vorsprung vor der stark eingeschätzten Renngemeinschaft aus Koblenz und Bad Ems, sowie weiteren Booten entgegen zu nehmen.

 

Noch knapper machten es Günter Hoppe, der mit Schlagmann Udo Hild, Gerd Welker, Wolfgang Glock und Stfr. Rosemarie Naumann, eine Rgm. aus Hellas Offenbach, Binger RG, RG Wetzlar und Hassia,  mit nur 1 Sekunde vor dem Favoriten, einer Rgm. um Klaus Opitz, sowie deutlichem Abstand vor dem 3. Boot gewann.

 

Weniger knapp sondern deutlich mit fast 2 Minuten und mehr siegte Ernst Pawlowsky, der im mixed-4x+ Gig der AK E ( MDA 55 J. ) zusammen mit Antje Brückner von der Kettwiger RG, Wolfdietrich Jacobs vom Karlsruher RK Alemannia, Roswitha Wolken vom WSV Meppen sowie Stfr. Rosemarie Naumann von der RG Wetzlar an den Start ging.

 

Leider ohne Gegner aber mit einer guten Zeit im Vergleich zu anderen Altersklassen siegten Walter Breitfelder und Ernst Pawlowsky zusammen mit Hilko Koch vom Crefelder RC und Klaus Schuy vom Limburger CfW mit erneut Rosemarie Naumann als Stfr. im Doppelvierer der AK F ( MDA 60 J. ).

 

Einziger Achterruderer und ebenfalls siegreich war Werner Kolb in einem ansonsten reinrassigen Limburger Achter der AK F ( MDA 60 J. ).

 

Damit haben alle Hassia-Starter ihre Rennen gewonnen, und entsprechend gut war die Stimmung auf der Heimfahrt.

„Unsere“ Stfr. Rosemarie Naumann startet seit 2017 für die RG Wetzlar, weil sie dort auch rudert.